17. Juli 2016

Bei Bahía Blanca verlassen wir nach gut 2000 km die Atlantikküste und stechen gerade nach Norden ins Landesinnere. Kaum ist die Industriestadt mit dem wohlklingenden Namen im Rückspiegel verschwunden, dominiert wieder intensive Landwirtschaft das Landschaftsbild. Die Suche nach einem geeigneten Übernachtungsplatz ist entsprechend etwas schwieriger, doch wir werden abseits der Fernstrasse an einem kleinen Feldweg fündig und stelle uns neben das Tor zu einer riesigen Kuhweide. Mitten in der Nacht werden wir von lautem Klopfen geweckt...

11. Juli 2016

Im Parque Nacional Pali Aike wandern wir über das dunkle, scharfkantige Lavagestein. Die Sonne blickt knapp über den Horizont und hüllt die Landschaft in ein herrlich warmes Licht. Das rote Moos leuchtet und die Lavabrocken erinnern an Eisblumen, denn die Konturen werden vom Frost hervorgehoben.

26. Juni 2016

Wir sitzen in der Fähre welche uns zur grössten Insel Südamerikas bringt - Tierra del Fuego. Während draussen ein dichter Nebel die Aussicht versperrt, geniessen wir die Fahrt im modern eingerichteten Aufenthaltsraum. Nach wenigen Minuten gesellt sich ein Mann an unseren Tisch und bittet uns um Reisetipps für Bolivien. Wir geben natürlich gerne Auskunft, sind aber überrascht, dass er unsere Namen bereits kennt.

8. Juni 2016

Rund dreissig Stunden nachdem die Fähre in Puerto Montt abgelegt hat, erreichen wir die kleine Hafenstadt Puerto Cisnes. Leichter Morgennebel hängt in der Luft als wir zusammen mit ein paar Lastwagen von der Fähre rollen. Über eine kurze Schotterpiste geht es nun zur Ruta 7, besser bekannt als Carretera Austral.

25. Mai 2016

Eingeklemmt zwischen der Küsten-Cordillera und den Anden bietet das Valle Central ein Mediterranes Klima und ist Chiles Weinanbaugebiet schlechthin.

Newsfeed der Startseite abonnieren